Der Blaue Mittwoch · Die schrägste Schau der Stadt

Der 99. Blaue Mittwoch
im Kleist Forum
am 28. Oktober 2020



„Man darf sich selbst nicht zu ernst nehmen.“ Karl Lagerfeld


Arnulf Rating
präsentiert:


Barbara Thalheim & Band

Die Berliner Liedermacherin mit ihrer fulminanten Jazzband: Sie hat über 20 LPs + CDs veröffentlicht. Seit 1995 erhielt sie zweimal den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und auch einen Preis in Paris für ihre Songs in französischen Fassungen. Ihre Lieder zielen auf den Einzelnen in der Masse, sie sind keine Massenware. Thalheim freut sich, wenn's Publikum auch mal ein Tränchen vergießt vor Rührung. Aber auch Entrüstung wegen ihrer Kodderschnauze kann sie gut aushalten.
Seit 20 Jahren spielt sie mit ihrem Trio – drei profunde Jazzer – über deren Spielfreude sie sich immer wieder Löcher in den Bauch freut.

Sebastian Matt

Ein Komödiant reinsten Wassers, ein furioser Quatschmacher und Artist, ein moderner Clown der außergewöhnlichen Art. Burlesk at it‘s best!

Herr Benedict

Wie von Zauberhand läßt Herr Benedict seinen Ring über die Bühne kreisen. Mit Schwung und Leidenschaft manöveriert er seinen Cyr Wheel durch ein Universum mit scheinbarer Schwerelosigkeit. Der Ring als Symbol der Einheit wird zu einer Fusion aus atemberaubender Präzision, Schnelligkeit und Schönheit.

Klaus Nothnagel

Der Florian Silbereisen des heimatkundlichen Dia-Vortrages unternimmt Expeditionen durch Berlin und Brandenburg. Er sucht skurrile, lächerliche Orte, unbegreiflich schnöde gestaltete Fassaden, Ladenschilder mit falschem Apostroph, merkwürdige Stadtmöbel und dergleichen mehr.
„Ein kreatives Multitalent, ein Amüsiermeister der kleinen Form.“ (Berliner Morgenpost)
„Typische Journalisten-Übertreibung. Aber sehr nett.“ (Klaus Nothnagel)

Hans Zippert

„Der ehemalige Titanic-Mann und jetzige ‚Grökaz‘ (Größter Kolumnist aller Zeiten) ist einer der sprachmächtigsten und produktivsten Satiriker der schreibenden Zunft.“ (Arnulf Rating)

Otto Kuhnle

Er ist ein armseliger Elvis-Imitator, er hat das Rhythmus-Gefühl von Karl Moik und lotet die Untiefen deutschen Humors aus. Otto Kuhnle ist immer wieder eine Sensation. Allein für sein umwerfend, perlweißes Blend-a-med-Grinsen muss man den in Berlin lebenden Kabarettisten, Entertainer und Schauspieler einfach lieben.

Vanessa Lee

Wie ein Vogel hoch oben in den Lüften genießt Vanessa Lee ihre Freiheit am Trapez. In ihrer virtuosen Luftakrobatik überrascht sie mit neuen Trickkombinationen. Sanft und federleicht begeistert ihre Darbietung durch elegante Linien und Formen – das „Kleine Schwarze“ unter den Trapeznummern.

Erik Lehmann

Er ist einer der wandlungsfähigsten Kabarettisten unseres Landes. Es ist faszinierend und vor allem zum Schreien komisch, ihn beim Ritt durch sein schräges Figurenensemble zu erleben. Kein Stereotyp und kein Dialekt ist vor ihm sicher. Der gebürtige Leipziger nimmt gnadenlos aufs Korn, was ihm vor die Flinte kommt. Skurril, absurd, schräg, böse, grotesk, widerlich und schmierig.

Die Oderhähne

Seit fast 42 Jahren gehören sie zusammen: Frankfurt und seine Oderhähne! Denn eines haben die Kabarettisten auf jeden Fall mit dem Frankfurter Wappen-Hahn gemeinsam: Den spitzen Schnabel und die scharfen Sporen. Und damit hacken sie über 200 mal im Jahr in den Fett- und Futternäpfchen herum, die ihnen Politik und Gesellschaft nur allzu bereitwillig hinstellen.

Alix Dudel

Diseuse, Schauspielerin, Sängerin – sie präsentiert gemeingefährliche Lieder und Poesie von Kändler, Kreisler, Knef, Kästner und Ringelnatz. Tiefe Stimme, große Präsenz, faszinierende Ausstrahlung – eine Frau, die beeindruckt.

Sarah Schmidt

Ihre Geschichten handeln von Punks, Psychoten, Spießern und Dauertrommlern. Vom Rauchverbot, sperrigen Omas, toughen Großstadtmädchen, GEZ-Männern, Einbrecherschutz und Dienstleisungswüste Deutsche Post. „Auf den Punkt, witzig und sehr zu empfehlen!“ (Radio Fritz)




Der 100. Blaue Mittwoch am 25. November 2020



Blaumachen am Mittwoch
Arnulf Ratings unglaubliche Mixed Show in Frankfurt/Oder



MDR KULTUR – Kabarett und Chanson, 10.06.2016 – Redaktion: Harald Pfeifer